Termine und Aktuelles

 Kindergartenzeitung 2/2012

Die neue Kindergartenzeitung ist erschienen:
Ausgabe 02/2012 (PDF)

 Kindergartenjahr 2011/2012

In diesem Kindergartenjahr bleibt unser Kindergarten an folgenden Tagen geschlossen:
Weihnachtsferien: 23.12.2011 bis 1.1.2012
Fasching: 20.2.12 – 21.2.12
Pfingsten: 29.5.12
Fronleichnam: verlängertes Wochenende (8.6.12) geschlossen

Wir machen keine Sommerferien!

 Französische école maternelle zu Besuch im Kindergarten des Pädagogiums!

Partnerschaft bereits im Kindergarten

Am Donnerstag war ein großer Tag für die Kinder des Kindergarten „Haus des Kindes“ im Pädagogium.
Die französische école maternelle „La Roselière“ aus Roeschwoog hatte ihren Besuch angekündigt.
Als der Bus vorfuhr, warteten die Kinder schon gespannt, gemeinsam ging es zur Begrüßung in die Turnhalle der Grundschule, alle Kinder stellten sich vor und sangen deutsche und französische Lieder.
Nun ging es erst einmal zum gemeinsamen Frühstück in den Speiseraum.
Frisch gestärkt waren alle bereit für die „Bewegungsbaustelle“ in der Turnhalle.
Beim rutschen, wippen, klettern, schaukeln und Rollbrett fahren kamen die Kinder sich ungezwungen näher, und verloren ihre anfängliche Schüchternheit.
Da das Wetter auch mitspielte, wurde noch der große Spielplatz der Schule und des Kindergartens ausprobiert, die Kinder waren begeistert!
Schon wurde es Zeit für das Mittagessen, alle aßen mit großem Appetit und dann wartete bereits der Bus für die Heimfahrt.
Groß und Klein hatten viel Spaß und freuen sich auf das nächste Treffen im Juni in Roeschwoog.
Die gegenseitigen Besuche sind immer die Höhepunkte der seit ungefähr zwei Jahren bestehenden Partnerschaft.
„Und im Sommer fliegen wir nach Frankreich“ , ruft Victoria strahlend zum Abschied.

 „Schattentheater – kleine Bühne“ zu Gast im Bildungshaus des Pädagogiums

Intensive Kooperation des Kindergartens „Haus des Kindes“ mit der Grundschule des Pädagogiums

„Durch die räumliche Nähe ist die gemeinsame Arbeit nun viel einfacher“, betont Alexandra Weber, Erzieherin im Haus des Kindes. Ihre Kollegin aus dem Kindergarten und die beiden Lehrerinnen der Grundschule können ihr hier nur beipflichten.

Die vier Pädagoginnen führen das Bildungshausprojekt gemeinsam in zwei Gruppen wöchentlich durch. Immer ein Schulkind und ein Kindergartenkind bilden ein Paar,
Hierdurch lernen die Kinder auch wichtige Sozialkompetenzen.

Das Bildungshausprojekt besteht nun schon seit mehreren Jahren, aber seit der Kindergarten auf das Gelände der Grundschule umgezogen ist, konnte die Kooperation noch intensiviert werden.

Die Kinder befassten sich in den letzen Wochen mit dem Thema Märchen. Hierzu wurden Rollenspiele einstudiert, Kreisspiele eingeübt, Mandalas und Arbeitsblätter ausgemalt, Schneekristalle gebastelt und Kekshäuser hergestellt.

Für alle war etwas dabei, denn der Faktor „Spaß“ darf beim Lernen auf keinen Fall zu kurz kommen.

Höhepunkt des Projektes war das „Schattentheater – kleine Bühne“. Frau Pimpl, Inhaberin des Schattentheaters, spielte für die Kinder das Märchen vom „Sterntaler“. Alle waren sehr begeistert von den beweglichen, filigranen Figuren und der inhaltlichen Umsetzung des Stückes. Danach bestand für die Kinder die Möglichkeit, eigene Figuren herzustellen. Der Kreativität waren keine Grenzen gesetzt, es entstanden zum Beispiel Autos, Prinzessinnen, Tiere und Drachen. Hierbei bemerkten die Kinder wie schwierig es für Frau Pimpl sein muss, die Figuren so detailgetreu darzustellen. Im Anschluss daran war die Phantasie der Kinder gefragt. Sie konnten in Kleingruppen eigene Geschichten erfinden und diese mit ihren selbst gebastelten Figuren hinter der Schattenwand auszuprobieren.

Für diese tolle Aktion wurde der Musikraum der Grundschule zur „Kleinen Bühne“ umfunktioniert.

schattentheater

 „Aufgepasst mit ADACUS“

Der ADAC zu Gast im Kindergarten “Haus des Kindes“

Die Vermeidung von Verkehrsunfällen mit Kindern war das oberste Ziel, weshalb der Rabe „Adacus“ die Großen des Kindergartens und die Kleinen der Grundschule besuchte.
Die Kinder erlebten den Straßenverkehr mit allen Sinnen.

Jedes Kind durfte einen anderen Verkehrsteilnehmer spielen, so war Max ein Auto, Lea ein Schulkind, Leo ein Bus und Maria eine Oma (Namen geändert).
Alle waren auf den Straßen unserer schönen Stadt unterwegs und trafen sich an Kreuzungen, Zebrastreifen und Ampelanlagen, auf dem Bürgersteig und vor der Schule.
Und jeder wollte natürlich so schnell wie möglich vom Fleck kommen.

Wie das ohne Unfall funktionieren kann, übten die Kinder einen Vormittag lang in der Aula der Grundschule.

Am Schluss waren sich alle einig: “Richtiges Verhalten im Straßenverkehr macht – zumindest mit dem kleinen Raben – richtig Spaß“.

ADAC Straßénverkehrsübung