Termine und Aktuelles

 Während der „Coronazeit“ entstehen tolle Kunstwerke im Kindergarten

 „Wenn die Gurken und Erdbeeren reif sind, ist alles wieder gut!“

Kinder der Notbetreuung bepflanzen ein Hochbeet.

 „Osterhasenexpress“ kommt!

Haus des Kindes im Pädagogium besucht die Kinder zu Hause

Dieses Jahr können die ca. 80 Kinder des Haus des Kindes nicht wie gewohnt ihre Osternester auf dem Gelände des Kindergartens suchen.

Deshalb haben sich die Erzieherinnen eine ganz besondere Überraschung für ihre Kinder, die alle zurzeit zu Hause bleiben müssen, überlegt: Sie haben für alle ein Osternest gebastelt und dies liebevoll gefüllt. Die Kinder fanden darin nicht nur etwas Süßes, sondern auch eine Bastelanleitung für ein goldiges Osterküken und sogar die Bastelutensilien war mit dabei.

Alle 80 Osterkörbchen wurden in große Kisten gepackt und alles in den Bus geladen – auf ging es quer durch die Stadt.

Daniela Sommerfeld und Steffi Lorenz mussten einige Kinometer zurücklegen, um auch wirklich allen Kindern, ihr Körbchen vor die Haustüre zu stellen.

Die Überraschung kam voll und ganz an! Die Kinder waren begeistert und das eine oder andere konnte sogar durch das Fenster ganz kurz die geliebte Erzieherin sehen.

 Wer hat Sehnsucht nach dem Kindergarten?

Für die Zeit, in der die meisten von uns Zuhause sein müssen und die Sehnsucht nach dem Kindergarten größer wird, stellen wir nach und nach Videos zum Anschauen und Mitmachen bereits. Erstellt für Ihre Kinder von unserem Erzieher-Team.
Zu den Mitmach-Videos

 Apfelbäume für die Naturkindergarten Hasensprung

Voller Vorfreude empfingen die Kinder des Naturkindergartens Hasensprung Eltern, Herr Brunsing vom Gartenamt und einige Mitglieder der Bürgerstiftung zur Pflanz-Aktion der neuen Apfelbäume.
Als Ausgleich für die kürzlich errichtete Hütte der Naturgruppe mussten laut Baugenehmigung zwei Apfelbäume gesetzt werden. Dank einer Spende des Umweltfonds der Bürgerstiftung konnte diese Zahl auf fünf erhöht werden.
In seiner Ansprache erklärte Herr Brunsing den Kindern, dass es sich bei den Äpfeln um die historische Sorte „Brettacher“ handele, ein Winterapfel, der seit 1911 besonders im Südwesten angebaut wird. Der Apfel ist kann natürlich direkt gegessen werden, ist aber wegen seines säuerlichen Geschmacks auch bestens geeignet für Kuchen oder zur Herstellung von Apfelsaft. 
Zur Einstimmung boten die Kinder ein eigens einstudiertes Lied dar und dann konnte endlich Hand angelegt werden. Die Pflanzlöcher waren bereits am Vormittag vorbereitet worden. Jetzt war es Zeit für den spannendsten Teil des Tages: Voller Tatendrang schaufelten die Mädchen und Jungen die Erde um die Setzlinge und gossen die Bäume an.
Ob bereits in diesem Herbst geerntet werden kann, ist ungewiss. Sicher ist aber, dass sich noch viele Generationen von Kindern des Haus des Kindes an den Äpfeln erfreuen werden.